Freitag, 20. April 2012

Windbeutel (aus Brandteig)

Dieser Post auf Millefeuille hat mich dazu inspiriert, endlich mal wieder selbst Windbeutel zu backen.
Ich persönlich mache immer die Miniversion dieser wunderbaren Leckereien, weil man sie dann besser aus der Hand essen kann und die Füllung nicht überall landet :)
Ich mache meinen Brandteig immer selbst in einem sogenannten Simmertopf, da er in einem normalen Topf schnell anbrennt (und dann nicht mehr lecker schmeckt). Wer keinen solchen Topf hat, kann den Teig im Wasserbad machen oder nach dem oben verlinkten Rezept mit Dr. Oetker Brandteig Garant herstellen.


+ Schwierigkeitsgrad: ♠
+ Für 16 kleine oder 10 große Windbeutel brauchst du:

1/8l Orangensaft
1 Prise Salz
40g rein pflanzliche Margarine
75g Mehl
2 große oder 3 kleine Eier
1/2 TL Backpulver


+ So klappts mit dem Teig:
Den Orangensaft zusammen mit dem Salz und der Margarine in den Simmertopf geben und leicht köcheln lassen. Das Mehl nach und nach unterrühren, bis ein Klos entsteht, der sich vom Topfrand löst. Den Teig in eine Schüssel geben und die Eier einzeln mit einem Rührgerät unterrühren. Es sollte ein glatter Teig entstehen. Das Backpulver hinzufügen und kurz unterrühren.
Mit einem Löffel 16 bzw. 10 Klekse Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Wer die Windbeutel besonders edel haben will, macht den Teig etwas fester (10g mehr Mehl und nur zwei Eier) und benutzt einen Spritzbeutel, um die Windbeutel zu formen. (Mein Teig war etwas weich, deswegen sind die Windbeutel ziemlich auseinandergelaufen :D)
Die Windbeutel bei 200°C etwa 20 Minuten backen, anschließend auf ein Gitter zum auskühlen legen.
Tipp: Solange sie noch lauwarm sind, lassen sie sich besonders gut mit einer sauberen Schere aufschneiden.


+ Die Füllung:
Prinzipiell kann man die Windbeutel mit allem Möglichen füllen. Wer es eilig hat, kann einfach einen Becher Sahne schlagen und ein bisschen Paradiescremepulver (Vanille) unterrühren oder auch nur Sahne zum Füllen verwenden. Wer mag, kann auch Früchte oder Schokostreusel unterheben :)
Oder ihr probiert die Füllung von Millefeuille aus (wozu ich leider noch nicht gekommen bin).

Zum Schluss kann man die Windbeutel noch mit Puderzucker bestäuben :)

Kommentare:

  1. Oh wie lecker!*-*
    Ganz liebe Grüße!(:

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept, und tolle Bilder! ;) Wenn ich Zeit hätte, würde ich es sofort ausprobieren... ♥ Con el tiempo

    AntwortenLöschen
  3. oh mein gott, das ist wirklich noch besser <3 yummi!

    AntwortenLöschen
  4. hey vielen dank, das hört man gern :)
    das sieht sehr schmackhaft aus - und die parisbilder: großartig !

    AntwortenLöschen
  5. ach herje sind die süß, muss ich mir für den Sommer merken ;)

    Lg, Lilli

    http://lillicious-blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. mhmmm! sieht lecker aus! ich habe mir gleich das Rezept ausgedruckt (;

    AntwortenLöschen